≡ Menu

Teebaumöl gegen Feigwarzen

Wenn man Feigwarzen natürlich behandeln möchte, ist Teebaumöl ein gutes Mittel um dies zu tun. Feigwarzen werden auch als Condyloma acuminata bzw. spitze Kondylome in der Medizin bezeichnet. Es handelt sich hierbei um Hautwucherungen unterschiedlicher Symptome. Diese Hautwucherungen sind in der Form von kleinen weißlichen, rötlichen bzw. bräunlichen Knoten zu finden. Beim Mann treten Feigwarzen vornehmlich im Genitalbereich sowie am After auf. Sie können jedoch auch als Feigwarzen im Mund und an der Lippe vorkommen sowie im Gesicht. Nicht nur Frauen sondern auch Männer sowie Kinder können an Ihnen erkranken. Bei einem Baby muss ganz besonders genau auf den erkrankungsverlauf geachtet werden.

Die Wirkung von Teebaumöl gegen Feigwarzen?

Teebaumöl ist ein Teebaumöl ist ein gutes Hausmittel gegen Feigwarzen, dass seinen Ursprung in Australien hat. Es ist ein Hausmittel aus der Naturheilkunde. Aktuelle Untersuchungen zeigen auf, dass es eine antimikrobielle Wirkung hat und stark desinfizierend wirkt. Man findet Teebaumöl auch häufig als Synonym für natürliches Antibiotika. Es wurde bewiesen, dass durch die Anwendung von Teebaumöl das Eindringen der Viren in den menschlichen Organismus verhindert wird. Teebaumöl kann bei Feigwarzen unterstützend angwandt werden. Denn es verhindert die Virusreplikation. Die bestehende Infektion wird hierbei eingedämmt.

Wie wende ich Teebaumöl bei Feigwarzen an?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten Teebaumöl bei Feigwarzen anzuwenden. Häufig wird es als zusätzliche bzw. ergänzende Behandlungsoption genutzt. Im Vorfeld sollte auch getestet werden, ob es allergische Reaktionen hierauf gibt. Man unterscheidet schwerpunktmäßig zwischen folgenden Behandlungsmöglichkeiten:

  • Die äußere Anwendung mit Teebaumöl
  • Die Verwendung einer speziellen Teebaumöl Creme
  • Die innere Anwendung mittels einem mit Teebaumöl getränkten Tampons

Die äußere Anwendung mit Teebaumöl

Bei allen Anwendungen mit Teebaumöl gilt die Devise weniger ist mehr, insbesondere um Feigwarzen behandeln zu können. Die Behandlungen hierbei erfolgen 2-3-mal am Tag indem durch ein Wattestäbchen das Teebaumöl auf die entsprechende Feigwarze getragen wird. Dieses Vorgehen hilft dabei Feigwarzen bekämpfen und Feigwarzen entfernen zu können. Da Teebaumöl die Haut austrocknet, sollte die umliegende Haut auch vor dem Kontakt mit dem Öl geschützt werden, um Hautirritationen zu vermeiden. Die Dosierung kann hierbei ganz individuell sein.

Die Verwendung einer speziellen Teebaumöl Creme

Es ist zur direkten Behandlung von Feigwarzen durch Teebaumöl auch denkbar die Hautwucherung mit einer selbstgemachten Creme als Warzenmittel zu behandeln. Das bedeutet, dass man in eine Creme einfach ein paar der Tropfen vom Teebaumöl hinzugibt und dann je nach Bedarf die erkrankten Stellen immer wieder mit den Händen einreibt.

Die innere Anwendung mittels einem mit Teebaumöl getränkten Tampon

Feigwarzen können ansteckend sein. Man sollte unbedingt darauf achten, seine Hände vernünftig zu desinfizieren, eventuell mit Apfelessig. Wenn der Frauenarzt bestätigt hat, dass es sich bei der Erkrankung um Feigwarzen handelt, besteht die Möglichkeit der Eigentherapie, um die Warzen selbst entfernen zu können, das ist auch innerhalb der Schwangerschaft denkbar. Sollten man sich infiziert haben im Bereich der Geschlechtsorgane, so kann man ein paar wenige Tropfen des Öls auf ein Tampon träufeln, so dass es über Nacht einwirken kann. So werden die Feigwarzen von innen behandelt und die Feigwarzen fallen ab

Wie lange sollten die Anwendungen erfolgen?

Die eigentliche Anwendungsdauer kann von Erkrankung zu Erkrankung ganz unterschiedlich sein. Im Regelfall gilt hierbei, dass es eine Absprache mit dem behandelnden Arzt diesbezüglich gibt. Man sollte während der Dauer der Behandlungsaktivitäten jedoch dringend auf Sauberkeit achten, um hierbei weitere Ansteckungen zu vermeiden.

Gibt es gesundheitliche Risiken bei der Verwendung?

Gesundheitliche Risiken gibt es bei der Anwendung von Teebaumöl nur insofern dass sich ggf. allergische Reaktionen entwickeln können. Sollte der Patient starke Hautirritationen entwickeln, sollte man von einer Anwendung absehen. Ansonsten ist das Präparat gut verträglich und wirkungsvoll.

Teebaumöl gegen Feigwarzen – Erfahrungsberichte

Verschiedene Erfahrungen mit Teebaumöl gegen Feigwarzen bescheinigen Teebaumöl eine gute Wirksamkeit bei dem Behandeln von Feigwarzen. Verschiedene Tests runden hierbei laut unterschiedlicher Berichte das wirkungsvolle Bild ab. Es ergibt sich bei Teebaumöl eine hohe Qualität im direkten Vergleich.

Mein Teebaumöl Testsieger