Skip to main content

Teebaumöl gegen Haarausfall

Egal ob durch Schwangerschaft,Wechseljahre, Alter, Ernährung, oder andere Ursachen hervorgerufen – Haarausfall ist ein Problem das einen immer betreffen kann und die meisten bedauerlicherweise kennen. Teebaumöl gegen Haarausfall kann hier wahre Wunder wirken. Man verliert eine unnatürlich hohe Anzahl an Haaren über einen längeren Zeitraum hinweg und laut Statistik leiden Männer weitaus häufiger darunter als Frauen. Dabei geht der Haarausfall oft mit lästigen Symptomen wie Schuppen auf der Kopfhaut, Juckreiz, trockene Haare und schließlich gelichtetem Kopfhaar einher. Haarausfall ist für viele eine psychische Belastung, doch Teebaumöl verspricht Abhilfe.

Häufige Gründe von Haarausfall erklärt ihnen Dr. Johannes

Die Wirkung von Teebaumöl gegen Haarausfall

Dem Teebaumöl, welches aus dem in Australien beheimateten Teebaum gewonnen wird, werden verschiedenste gesundheitliche Wirkungen nachgesagt, unter anderem verspricht es eine rasche Besserung bei Haarausfall. Es beruhigt die Haut wirkt gleichzeitig gegen Bakterien und Milben und kann sogar eine Haarwurzelentzündung lindern. Des weiteren ist es sehr effektiv bei einem Befall mit Parasiten oder einem Pilz, denn die antimikrobielle Wirkung des ist durch verschiedene Tests bewiesen. Teebaumöl ist stark desinfizierend und gilt somit als natürliches Antibiotika.

Wie wird Teebaumöl bei Haarausfall angewendet?

Hier ist es möglich ein handelsübliches Teebaumöl Shampoo zu verwenden, welches einen Teebaumölanteil von ca. 5% enthält. Wer lieber sein eigenes Shampoo verwenden möchte, kann dieses auch mit 5-7 Tropfen Teebaumöl versetzten und zur täglichen Haarwäsche verwenden

Eine zweite Möglichkeit bietet sich hier durch eine Spülung mit Teebaumöl Haarwasser. Diese kann ganz einfach selbst hergestellt werden, dabei sollte ein Mischverhältnis von 5 Tropfen Öl auf 500 ml Wasser berücksichtigt werden, hinzu kommen noch 2 EL Apfelessig.

Den besten Erfolg erzielt man mit folgender Anwendung:

  • Haare gut nass machen
  • Spülung am Kopf verteilen
  • Gut mit den Fingerspitzen einmassieren
  • 5 Minuten einwirken lassen
  • Gründlich abspülen
  • Haare gut abreiben und 10-20 Minuten an der Luft trocknen lassen

Mein Teebaumöl Testsieger

Wie lange sollte man Teebaumöl benutzen?

Da es sich hier um ein natürliches Öl handelt, spricht nichts gegen eine dauerhafte Applikation von Teebaumöl. Das Shampoo kann so auch bei Schuppe und Juckreiz Abhilfe schaffen und verströmt zusätzlich einen angenehmen Duft. Wenn sich der Haarausfall jedoch nicht bessert und die Ursache unklar ist, ist es ratsam diese ärztlich abklären zu lassen.

Gibt es gesundheitliche Risiken bei der Verwendung?

Teebaumöl ist in der Naturheilkunde schon lange verbreitet und es gibt kaum bekannte Nebenwirkungen. Es sollte nur nicht unverdünnt angewendet werden, da dies eine Hautreizung begünstigt. Möglich ist bei empfindlichen Personen sogar eine allergische Reaktion, welche sich gewöhnlich durch Hautrötung, Schwellung und starken Juckreiz äußert. In diesem Fall ist von der Verwendung dringend abzuraten.

Erfahrungsberichte

Verschiedene Erfahrungen mit Teebaumöl gegen Haarausfall untermalen die Wirksamkeit des Öls. Sogar starker Haarausfall konnte schon damit gestoppt werden und in Geheimratsecken wird sogar über Teebaumöl als Haarwuchsmittel gemunkelt. In einigen Fällen wird sogar über eine Steigerung des Haarwachstum berichtet was für die Hohe Qualität des Teebaumöls spricht.

Abschließend kann man sagen, das Teebaumöl als wahres Wundermittel bei Haarausfall fungiert. Zusätzlich lindert es Beschwerden wie Schuppen und Juckreiz auf der Kopfhaut. Ja auch gegen Läuse kann es auf dem Kopf helfen. Egal ob als Teebaumöl Shampoo oder Haartonikum, es kann nicht nur den Haarausfall stoppen sondern kann den Haarwuchs auch wieder völlig rehabilitieren, in Einzelfällen sogar verstärken.Einen ähnlichen Effekt hat Olivenöl, welches ebenso in Form von Haarwasser Spülungen angewandt werden kann.

Weitere Tipps bei Haarausfall

Quellen: