Skip to main content

Teebaumöl gegen Herpes

Der Herpes ist eine Viruserkrankung und wird von den Erregern HSV1 oder HSV2 verursacht. Hier wird schon klar, dass Teebaumöl bei Herpes helfen kann, da es auch antiviral wirkt. Der Krankheitserreger HSV1 ist vor allem für die bekannten Lippenbläschen verantwortlich, während die Erreger HSV2 Genitalherpes (Herpes Genitalis) auslösen kann. Die Herpesviren verbleiben nach einer einmaligen Ansteckung das ganze Leben lang im Körper und kann immer wieder ausbrechen. Wenn der Körper dann aufgrund einer Erkältung oder anderen Erkrankung geschwächt ist, dann bricht das Virus erneut aus und man bekommt eine Fieberblase bzw. Herpes. Herpes bei Babys ist ebenfalls möglich und kann deshalb auch bei Kleinkindern auftreten.

Tipps wie man Herpes mit Teebaumöl behandeln und loswerden kann

Das Hausmittel Teebaumöl wird aus dem in Australien wachsenden Teebaumes gewonnen und hat eine antimikrobielle Wirkung. Ebenfalls ist Teebaumöl gut geeignet um Herpes den Kampf gegen Herpes zu gewinnen und um Herpes schnell wegbekommen zu können, da es eine desinfizierend ist. Die Behandlung mit dem in der Naturheilkunde oft eingesetzten Mittel sollte schon bei den ersten Anzeichen angewendet werden. Erste Anzeichen können jucken, brennen und ähnliche Symptome sein. Vor der ersten Behandlung sollte unbedingt auf die Qualität des Produktes geachtet werden. Das Öl ist schmerzlindernd und bekämpft Entzündungen aller Art. Außerdem ist es ohne Rezept im Naturladen, Internet oder in der Apotheke erhältlich. Meine persönliche Empfehlung:

Mein Teebaumöl Testsieger

Die richtige Anwendung mit Teebaumöl bei Herpes

Herpesbläschen behandeln und Lippenherpes vorbeugen

Zur Vorbeugung und zur Lippenpflege vor Austrocknung und somit zur Vorbeugung gegen Herpes im Gesicht, rund um den Mundwinkel, den Mundrand, der Lippenhaut und der Unterlippe, wird empfohlen täglich Teebaumöl aufzutragen. Dieses ätherische Öl eignet sich auch ideal zur Lippenpflege und hilft auch bei ausgetrockneten, spröden Lippen.

Anwendung Schritt für Schritt

1. Dazu einfach täglich, am besten stündlich die Bläschen mit einem Wattestäbchen getränkt in Teebaumöl getränkt betupfen.

2.Am zweiten Tag ist die Heilung schon so fortgeschritten, dass die Behandlung nur mehr alle drei Stunden notwendig ist.

3. Nach der vollständigen Heilung ist es empfehlenswert täglich Teebaumöl auf die oft betroffenen Stellen aufzutragen, um während der Inkubationszeit nach der Ansteckung, welche bei Herpes typisch ist, vorzubeugen.

INFO: Sofern keine allergischen Reaktionen bekannt sind, ist die Anwendung mit Teebaumöl unbedenklich und gesundheitliche Risiken können ausgeschlossen werden.

Teebaumöl gegen Herpes – Erfahrungsberichte

Verschiedene Erfahrungen mit Herpes haben gezeigt, dass sich Teebaumöl auch hervorragend zur Vorbeugung eignet, denn wenn man das entzündungshemmende Öl immer auf oftmals betroffene Stellen aufträgt, so ist die Stelle sofort desinfiziert und die Viren werden gleichermaßen abgetötet. Das hilf vor allem, weil die Herpesviren auch beim Küssen übertragen werden können und gerade das, ist  die Ansteckungsquelle Nummer eins für Herpes.
Kind-hat-Herpes-am-Mund-und-Lippe

Fazit von Teebaumöl gegen Herpes an der Lippe

Teebaumöl ist ein ideales Mittel, um Herpes mit Naturheilmittel bekämpfen zu können und um die nervenaufreibende und unschönen Male entfernen zu können. Das heißt, das Teebaumöl hervorragend zu Behandlung gegen Herpes an der Lippe angewendet werden kann und zu gleich ist Teebaumöl zur Lippenpflege, Hautpflege und gegen Akne geeignet. Am besten sollte das Öl nach erfolgreich bekämpfter Erreger immer weiter angewendet werden, denn so kann einer erneuten Ansteckung beziehungsweise einem erneuten Ausbruch entgegen gewirkt werden kann und zugleich ein sehr gutes Mittel gegen trockene und spröde Lippen ist.

Quellen: